Montag, 17. November 2014

WKSA bei MMM, Teil 1





Weihnachtskleid Sew Along 2014, 1.Teil 


Ich bin 1a vorbereitet und habe schon alles zusammengesucht / Weihnachten? Ist nicht noch Sommer? / Ich such nach Inspiration und guck mal, was die anderen machen / Schnitt da aber kein Stoff oder andersrum?


Oh wei, es geht schon looooos? Da bin ich ja ganz schön überrumpelt worden! Den ersten Punkt kann ich bei mir momentan noch streichen.
Da ich ja erst seit einem halben Jahr blogge, konnte ich bei den anderen WKSA nicht teilnehmen, habe aber schon viele tolle Kleider dort bewundert. Ich habe mir auch schon eine Liste mit Wunschkleidern angelegt, denn dieses Weihnachten will ich im Selbstgenähten strahlen! Leider bin ich noch nicht weitergekommen mit Überlegungen, ich habe noch zu viele andere Projekte im Kopf. Die Weihnachtszeit kommt auch jedes Jahr immer schneller, lach.

Bild Burda
Dieses Kleid könnte ich mir gut vorstellen, nur nicht in Metall.


Bild Burda
Dieses schlichte Kleid finde ich auch gut, es ist alltagstauglich je nach Stoffauswahl. Hier sehe ich den Vorteil dass es relativ leicht und damit schnell zu nähen ist im Vergleich zum 1. Modell.


Bild Burda
Dieses Kleid war und ist mein Favorit, aber ich glaube das wird mir zu viel und würde mich in der besinnlichen Adventszeit nur unötig unter Druck setzen.

Ich bin noch am überlegen, ob ich hier mitmachen werde, denn am Wochenende geht es erstmal nach England, dann wollte ich Göga noch eine Walkjacke nähen, für mich wartet noch eine Jackie, einige Stricksachen warten noch, Haushalt und Arbeit gibt es ja auch, ach je, ich lass es einfach auf mich zu kommen.

Hier seht ihr weitere Damen in der Findungsphase, aber es gibt auch schon sehr entschlossene Schneiderinnen, die ihr konkretes Weihnachtskleid so gut wie fertig haben.

Herzlichst, Heike

Kommentare:

  1. Das Burdakleid mit den Ripsbändern finde ich ebenfalls sehr ansprechend und es steht schon lange auf meiner Nähliste. Aber die anderen Modelle sind auch sehr schön! Ich bin gespannt, welches es wird.
    LG – Corinna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen lieben Kommentar.
      Jetzt wo ich eine Nacht über meinen Überlegungen geschlafen habe, wird der Wunsch nach einem Weihnachtskleid immer größer :-)

      LG

      Löschen
  2. Das erste Burdakleid habe ich 2012 aus rotem Wollstoff als Weihnachtskleid genäht. Es ist mit ein klein wenig Sorgfalt vom Schnitt her nicht sehr schwer zu nähen.
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aus einem schlichten Wollstoff kann ich mir das Kleid auch sehr gut vorstellen, als lebende Weihnachtskugel wollte ich nicht rum laufen, lach.
      Ich habe auf deinem Blog leider kein Foto von dem Kleid gefunden, du bist auch noch nicht so lange am bloggen?

      LG

      Löschen
  3. Bild 1 und 2 sind meine Favoriten, die sehen so klassisch schlicht aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klassisch, das ist es wohl auch was mich direkt angesprochen hat, bin selbst auch eher der klassische Typ würde ich sagen.

      LG

      Löschen
  4. Das blaue Burda-Kleid wollte ich auch immer schonmal nähen, ich hab tatsächlich auch Stoff dafür, vielleicht schwenke ich doch noch auf ein nicht-Jerseykleid?!?!
    GLG Dominique

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen netten Kommentar. Jerseykleider haben Weihnachten aber auch einen groooooßen Vorteil, sie zwicken nicht so schnell.

      LG

      Löschen
  5. Deinen Favouriten haben letztes Jahr einige genäht - vielleicht könntest Du Dir da gute Tipps und Kniffe abschauen ;)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heike,
    an Deinem Favoriten bin ich letztes Jahr gescheitert. Ich habe die Kurzgröße verlängert, später das Oberteil wieder gekürzt, weil die Proportion nicht stimmte. Die Manschetten sind viel zu weit, und in der Größe, die meinen Maßen entspricht, sieht das Kleid aus, wie ein Sack. Der Stoff, den ich ausgewählt hatte, ein pistaziengrüner, ganz feiner Wollstoff sieht todlangweilig aus. Ich habe das Kleid in einem tweedartigen Stoff gesehen, weiß nicht mehr wo, aber die Struktur des Stoffes hat dem Schnitt gut getan. (die Näherin selber war übrigens auch nicht glücklich mit dem Kleid.) Frau Kleidermanie hat das Kleid auch genäht und vor ein paar Wochen mal wieder gezeigt. Ihres sieht gut aus. Die Passe ist besonders bei einem feinen Stoff sehr schwierig, wenn man einen Perfektionswahn hat, wie ich, ich habe sie insgesamt 4 mal aufgetrennt. Ich hatte mir irgendetwas cleveres mit Markierungen ausgedacht, damit die Nähte an den Seiten exakt aufeinander treffen, leider habe ich das nicht verbloggt, jetzt ist es futsch. Gut war, die Passen zuerst an das Vorder- bzw Rückteil zu nähen und dann die Seitennähte zu schließen, wenn man mit weniger Stoff hantieren muss, kann man die Passen leichter festnähen. Außerdem kann man an den Seitennähten immer noch etwas mogeln. Die Passen und die Stoffauswahl sind übrigens die einzige Schwierigkeit bei dem Kleid, der Rest ist Routine.Vielleicht nähe ich mir meins auch zu Weihnachten fertig, wenn mir etwas gutes zum Aufpeppen einfällt.
    Liebe Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Stefanie,
      ich danke dir sehr für deine ausführliche Kritik. Ich erlebe es auch immer wieder, dass die fertigen Kleider an mir sackartig runterhängen, fade wirken. Ich bin wohl noch auf der Suche nach dem idealen Schnitt für mich. Schade dass dein Kleid nicht fertig geworden ist und dir momentan auch nicht so gut gefällt (obwohl sich deine Stoffwahl sehr edel anhört).
      Ich habe auch ein bißchen Angst, dass mir die Zeit wegläuft und ich nachher nur noch im Stress bin wegen dem Kleid...
      Vielleicht läuft mir in England ja ganz zufällig ein passender Stoff (im Kopf habe ich den nämlich schon) über den Weg.

      LG, Heike

      Löschen
    2. Liebe Heike, ich hoffe, ich habe Dich jetzt nicht abgeschreckt, denn eigentlich ist es ein sehr schönes Kleid. Ich hätte es eine Nummer kleiner zuschneiden sollen, darauf falle ich bei Burda regelmäßig rein, und den Rest über eine 1,5cm Nahtzugabe anpassen sollen. Burda ist bei figurbetonten Sachen oft etwas zu großzügig mit der Bequemlichkeitszugabe, da habe ich schon oft anpassen müssen. Ich denke, der Stoff entscheidet das Kleid. Wen ich etwas einigermaßen tragbares aus dem Wrack hinbekomme, gebe ich dem Schnitt vielleicht noch eine Chance mit einem gepunkteten Feincord oder so. Viel Glück in England, auf dass Dir die Stoff-finde-Göttin hold sei!
      Liebe Grüße, Stefanie

      Löschen
    3. Liebe Stefanie,
      ich habe mir den Schnitt gerade gekauft, werde ihn aber erst nach Weihnachten verarbeiten. Die Idee mit dem gepunkteten Cord gefällt mir sehr gut, ich war eher auf dem "eleganten" Stofftripp.
      Leider habe ich in England nur ein einziges, sehr kleines Stoffgeschäft gefunden, und der Stoff sagte mir nicht zu. So bleibt mir im Moment nur das Internet und ich hoffe, ich muss nicht zu lange auf meinen Stoff warten.
      Ich bin gespannt, was aus deinem "Wrack" wird.

      LG, Heike

      Löschen
  7. Nummer drei, eindeutig.
    Aber - wenn ich mir die Kommentare zu dem Kleid so durchlese, vielleicht nicht vor Weihnachten.
    Das erste finde ich todschick, würde aber wohl auch nicht unbedingt zu einem Metallicstoff tendieren...

    Ich bin gespannt, wie Du Dich entscheidest. Nr. 3 war auch ganz oben auf meiner Liste, aber nachdem ich drauf angewiesen bin, den Stoff zu bestellen (also nix mit anfummeln vorher...), werde ich das wohl auf "irgendwann" zurückstellen, wenn ich wiedermal 150 km zum Stoffladen fahren kann ;)

    Ich bin gespannt!
    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin,
      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Ich habe mich jetzt für Nr. 2 entschieden, das ist für mich die entspannendeste Wahl. Ich habe den stoff auch im Internet bestellt, hoffentlich kommt er bald und entspricht auch meiner Vorstellung.

      Ui, du hast es aber weit bis zum nächsten Stoffladen, da bin ich besser dran (obwohl ich trotz Stofflädchen im Nachbarort meistens im Netzt order).

      LG, Heike

      Löschen