Donnerstag, 19. Juni 2014

DAS Knotenkleid

Wie ja schon angekündigt, wollte ich mir auch ein Knotenkleid nähen. Onion 2022 stellte sich schnell als Favorit raus, ebenso hatte ich den Stoff schnell bei Butinette bestellt (im Vergleich zu vor 20 Jahren liefern die heute ja ruckzuck).

Schnitt ausradeln, Stoff zuschneiden, wow, wie schnell das geht. Tja und dann, die holländische sehr knappe Anleitung brachte auch nicht so viel Erleuchtung. Aber frau weiß sich ja zu helfen und sucht im Internet nach der Lösung. Die war auch schnell in Form von Zapperlotts Anleitung gefunden, den Rest konnte ich dann so zusammennähen.

Wieder so süße kleine Puffärmel, die mag ich total gerne. Nur der Ausschnitt, ohje, der gewährt ja viel zu tiefe Einblicke. Dafür habe ich aber auch eine Lösung gefunden. Ich habe einfach ein kleines Stück Stoff dahinter geheftet und den Ausschnitt damit etwas verkleinert. 




Der Saum ist noch nicht gesäumt, bin mir da unsicher wegen der Länge. Normalerweise gehen meine Röcke nicht so weit übers Knie, hier gefällt es mir eigentlich recht gut etwas länger. Was meint ihr?

Nähe ich das Kleid nocheinmal? Vielleicht, aber dann muss ich den Ausschnitt von vornherein kleiner, kürzer oder so etwas in der Art machen.

Mit meinem Tee gehe ich mal schauen was die anderen Damen heute so tragen. Hier geht es zu Rums wo noch viel mehr selbstgeschneidertes gezeigt wird.

Herzlichst, H.

1 Kommentar:

  1. Das Kleid sieht richtig toll aus! Eigentlich mag ich ja diese Knotenausschnitte nicht so sehr, aber hier wirkt es super. Vielleicht auch gerade wegen des kleinen Einsatzes dahinter. Und die Länge würde ich so lassen, wirkt ein bisschen festlich. Alles in allem ein gelungenes Kleid, auf das Du stolz sein kannst!
    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen